Freitag, 29.04.  20 Uhr

Busch und Blues
Vinzenz_Lesung3
JeanBaptistesJugBand

Halloween - Montag 31.10.2016   20.oo Uhr

Bukowskis letzter Schnitt
Stories und Gedichte mit Musik

Bukowski-Thema-2
Bukowski_oUe
Flyer_3Fotos3



 

Blues-Spende zur Halbzeit im Advent
Doc Knotz, Keili Keilhofer und Patrick Wirschnitzer in der „Kapuziner-Klause“

Advent-Halbzeit und damit Zeit, den Glühwein auf den Weihnachtsmärkten mit einem starken Schuss Blues zu würzen. Auch für einen guten Zweck:
Der Netto-Erlös ist für die Weihnachtsaktion der Marktgemeinde und den Niedrigseilgarten der Schule in Kirchröttenbach.
Die drei Schwergewichte der fränkischen Blues-Jazz Szene Doc Knotz, Keili Keilhofer und Patrick Wirschnitzer erkunden seit nunmehr sieben Jahren gemeinsame musikalische Wege. Die erdig melancholisch-romantische Stimme und stampfende Rhytmus-gitarre des Doc Knotz geht mit der virtuos psychedelischen Sologitarre des Keili Keilhofer eine spannende Symbiose ein. Sie zerlegen die Stücke, ja sie sezieren sie, um sie zum Schlussakkord wieder zusammenzufügen. Getragen wird diese Reise vom Ausnahme-Schlagwerker Patrick Wirschnitzer mit Dynamik und Einfühlungsvermögen. Eigenkompositionen stehen neben Roots-Blues-Traditionals, Rock´n´Roll neben Singer-Songwriter-Folk. Es gibt keine Scheu vor Ausflügen in Reggae- oder Country-Gefilde und auch den Rolling Stones wird „Genugtuung“ verschafft. Dazu kommt jene Lockerheit, die nur gereifte Blueser haben können und den dreien eine authentische Bühnenpräsenz verleiht.

Eintritt 12 €;   Reservierungen unter info@kroder.de empfohlen.

 

Liebe Freunde der Kapuzinerklause,
die Veranstaltung ergab einen Erlös von 428.-;
davon gehen 200.- an die  Schule in Kirchröttenbach für den Niedrigseilgarten;
228.- sind für die  Weihnachtsaktion der Gemeinde;
Danke an alle Helfer (Lena, Sandra,  Vinzenz) fürs Engagement und an die Gäste für Umsatz und Trinkgelder  (Spenden).


Blues als das Markenzeichen

Klaus  Brandl & Band

Klaus Brandl ist eine Institution geworden. Weit über Nürnberg und das Umland hinaus ist sein Blues ein Markenzeichen für das Genre, das auch Skeptiker in seinen Bann schlägt. Es scheint, dass seine Seele in seine Finger geschlüpft ist, weil die gar so weich, so mitreißend über die Saiten gleiten, um ein Instrumentalstück hervorzuzaubern oder seine raue Stimme zu umrahmen. Aber Klaus Brandl kann auch anders, wenn eine Eigenkomposition (er schreibt alle Songs selbst) das erfordert: Der Gesang wird dynamisch, laut und röhrend, die Gitarre dröhnt, wimmert, schreit dazu, als hätte sie eine eigene Stimme.

 

Mit ihm auf der Bühne:
Willi Förtsch-Döring am Piano und Jim Durham am Saxophon;
ein Trio, dem die Lust am Spielen, am Blues, hör- und fühlbar aus allen Noten tropft.

Eintritt 14 €. Reservierungen unter info@kroder.de
 

Freitag, 24. Februar 2017

 Freitag, 12. Mai 2017   20:00 Uhr       Eintritt:  9.- €     info@kroder.de

EoT_2

Johnny Brzank am  Keyboard, Günter Hollering am Cajon und Axel Scherm an der Gitarre und  dem Gesangsmikrofon huldigen dem Großmeister gesungener Melancholie Sven Regener und dessen Altherrenkapelle Element of Crime. Lieder vom Mittelpunkt der Welt halt.
Wem das alles nichts sagt, mag die Ohren etwas weiter aufsperren und sich an Liedtexten aus ihrer CD Die Meldungen im Einzelnen erfreuen, abseits von Ole, Ole, Ole und Hölle, Hölle, Hölle
.
http://www.element-of-time.de

EoT_3

HAGEL - ZUCKER
   kreuz und quer durch die Musikrichtungen

01__B018614 (Small)

Die letzten Veranstaltungen in der „Kapuzinerklause“ waren stark vom Blues geprägt. Nun kommt einmal ein anderer Stil aufs Tapet. Eine noch recht neue Formation und noch wenig bekannt, aber das wird sich schnell ändern.
HAGEL-ZUCKER, das ist in diesem Fall keine Backzutat. Das sind drei Personen, drei Stimmen und mehrere Instrumente. Das sind aber auch unterschiedliche Stilrichtungen, die einen guten Teil irische Musik, einen vollen Teil Klezmer, dazu Zigeuner- und Weltmusik umfasst. Ein paar vergnügliche Ausflüge in die leichte Klassik und dazwischen fränkisch angehauchte Folklore – dieses Repertoire lässt nur wenige Wünsche offen. Es wird fröhlich, lustig und abwechslungsreich, kurzweilig und interessant. Das richtige Programm, um den launischen April vor der Wirtshaustür zu lassen und zu lauschen, zu lachen und vielleicht gar mitzusingen. Auf geht’s!

 Samstag, 22. April 2017   20:00 Uhr    Eintritt:  9.- €   info@kroder.de

 Mittwoch, 24. Mai 2017   20:00 Uhr       Kapuzinerklause

Vatertags-Special mit Mike und Vinzenz

Der Vatertag steht vor der Tür, und wir lassen ihn am Abend davor schon mal herein. Damit das Warten auf die hoffentlich freie Fahrt an Himmelfahrt einen Sinn bekommt und vielleicht schon ein bisschen geübt werden kann für den nächsten Tag.

Mike packt seine Gitarre aus und lässt sein bestes Frühlings- und Vatertagsprogramm aus der Kiste: Country-, Rock- und Popklassiker zum Mitsingen (wer will) und teilweise mit eigenen, fränkischen Texten garniert (zum Mitlachen), manches Schmankerl aus der musikalischen Tiefkühltruhe oder fast frische Ware Marke Ohrwurm. Das stimmt ein und macht Stimmung. Vinzenz betrachtet zwischendurch über den Vatertag hinaus das Frühjahr und seine Feste und schaut schon mal in den Sommer – heitere, besinnliche, fränkische Verse für diesen Abend.

Eintritt 5 €, davon geht ein Teil an einen sozial tätigen Verein im Ort. Reservierungen unter info@kroder.de

 Freitag, 26. Mai 2017   20:00 Uhr           Eintritt:  12.- €     info@kroder.de


Im zweiten Teil des Abends beweisen Jack und seine Komplizen, dass sie auch anders können. Dann werfen sie nämlich ihre jahrzehntelange Bühnenerfahrung als „Rock’n Blueser“ aus zig Auftritten pro Jahr in die Waagschale – mit vielen fetzigen Nummern aus der Zeit der großen alten Bands, halbakustisch, um sich den Gegebenheiten der „Klause“ anzupassen.
So bietet der Konzertabend die einmalige Gelegenheit den „French Way of Blues“ in zwei sehr unterschiedlichen Facetten kennenzulernen. Wer auf den Geschmack kommen will: Bei YOU TUBE gibt es etliche Titel zum Einstimmen.
Am Freitag, 26.05.2017 um 20.00 Uhr in der Kapuzinerklause in Schnaittach.
Eintritt 12 €. Reservierungen unter info@kroder.de

Paris, Schnaittach - aus Frankreich ins Frankenland

„Stinger Power Band“ zu Gast in der Kapuzinerklause

Sie kommen aus dem Umland von Paris in die Kapuzinerklause in Schnaittach – Jack F. und die Stinger Power Band, und sie bringen jede Menge Musik mit.

Unterstützt von seiner Gruppe STINGER (Bruno Manzini/Bass und Gesang sowie Benoist Le Marchand/Schlagzeug und Gesang) präsentiert Jack F. ein akustisches Set, das Anleihen aus Folk, Blues und Jazz nimmt, singt von Liebe und Rebellion, mal zärtlich, mal ironisch, mal doppelbödig, immer unterhaltsam. Zu jedem Titel gibt es eine kurze deutschsprachige Einführung, um sich dann von Jacks Stimme und dem Spiel der Band verzaubern zu lassen.

STINGER
Mike_1
EoT

Element of Time sind wild entschlossen, das weite Feld ums Liedgut mit deutschen Texten nicht kampflos den Schlagerfuzzis,  Musikantenstadeln, Skihüttenschunklern und Xavier Naidoo zu überlassen. 
Nicht schwer zu erraten, an welcher Musikrichtung sich die in schlanker Trio-Besetzung präsentierende Combo orientiert.

Der Erlös an diesem Abend kommt der Weihnachtsaktion der Marktgemeinde und dem Niedrigseilgarten der Schule in Kirchröttenbach zugute.

Brandl und Druham; der Piano-Mann fehlt-1

Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Bukowski. Poet aus der Gosse, Schreiber mit Schmuddel-Image, Kultfigur in den 60er, 70er Jahren. Einer, der polarisiert. Einer, der fasziniert. Für ein letztes Glas, einen letzten Schnitt steht er wieder auf, wenn Erzähler Holger Trautmann und der Sprechchansonnier Michael Lösel Platz nehmen. Während der Wirt die letzten Bestellungen annimmt, spielen die beiden auf, finden warme Worte und lässige Akkorde zur Sperrstunde.

Jetzt, am Ende des Abends, versammeln sich noch einmal alle am Tresen: Säufer, Huren, Spieler – die Antihelden, die die Welt des Charles Bukowski bevölkern.

Darunter: Gedichte, die den alltäglichen wie den besonderen Irrsinn beschreiben, aber auch zärtliche, von kurz berockten Traumfrauen, mit Goldzahn und Laufmasche im Strumpf und Stories von Gewalt und Verzweiflung, die am Schluss durch ihren trockenen Humor versöhnen.

Lösel und Trautmann kreieren den Soundtrack zu den Texten des dirty old Man – schlicht, eindringlich, nachdenklich, lebensbejahend. Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Rückblick


Kapuzinerklause_Logo

 

Kleinkunstbühne

Mietmichkneipe

Ferienwohnung

 

 

foto_kneipe4_1

Ferienwohnung

Rückblick

Impressum

Mietmichkneipe

Hausgeschichte

Familiengeschichte


 Kontakt:

 Konrad Kroder
 Marktplatz 8
 91220 Schnaittach

 Reservierung:
 
info@kroder.de

 Tel:
 015252706346

 

Weissbierglas_05l_w

Veranstaltungen

Kleinkunstbühne